Info-Update

Auch 2016 gibt es wieder einen bayernweiten Antifa-Kongress. Diesmal spielt sich das Ganze vom 7. bis zum 9. Oktober in Nürnberg ab. Gemeinsam mit euch wollen wir mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops dem völkischen Rollback und allen mit ihm verbundenen Scheußlichkeiten auf den Grund gehen und uns überlegen, was die radikale Linke den derzeitigen Zuständen entgegensetzen kann. Neben Veranstaltungen zu feministischen Analysen und Kämpfen, Kapitalismuskritik und Rassismustheorie, stehen auch einige Workshops zur alltäglichen Praxis auf dem Programm:

AfD und neue Rechte / Feministische Theorie & Praxis /
Kritik des regressiven Antikapitalismus / Awareness / Presse-Workshop / Feminismus, Körper und Sexualität / Solidarity For All / Dekonstruktion und Materialismus /
Antifa in Zeiten v. Krise & Regression / Neuer Rassismus /
Rechter Vormarsch & Gegenstrategien / Rechtshilfe & Antirepression / Richtig Recherchieren / Rapeculture /Internet & Daten

Mit I. Schminke, T. Ebermann, J. Nowak, A. Kemper, E. Lohoff, F. Sowa, R. Andreasch, F. Eisheuer, L. Galow-Bergemann, NIKA und vielen mehr…

Am Samstag feiern wir mit dem Trouble in Paradise Kollektiv (Rap…Grime…Trap…Girl…Squad…Action)

Teilnehmen: Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Das Kombiticket für 3 Tage inklusive freiem Eintritt zur Party gibt es für 10-15 €. Wenn ihr nur am Samstag teilnehmen wollt, macht das 5-10 € (inkl Party); am Freitag oder Sonntag freuen wir uns über eine kleine Spende.

Schlafplätze: Falls ihr und eure Freund_innen einen Platz zum Übernachten sucht, schreibt uns doch bitte eine Mail mit der Anzahl der Personen an afa-kongress@riseup.net. Sendet uns keine Klarnamen. Es reicht die Anzahl der Personen. Kommt am Kongress bitte zum Infopoint, ihr erhaltet dort weitere Infos. Bei Bedarf gibt es auch FLIT* Schlafplätze.

Anfahrt: Die Anfahrt zu Projekt 31 (An den Rampen) und K4/Künstlerhaus (Königsstraße 93) findet ihr hier

Podiumsdiskussion & Party am 8. Oktober

Der Samstag wird mit einer Podiumsdiskussion zum rechten Vormarsch & linken Gegenstrategien und anschließender Party mit dem Trouble In Paradise Kollektiv abgeschlossen.

Was tun weil‘s brennt!
Rechte Mobilisierungen und linke Gegenstrategien

mit Thomas Ebermann, Jan Nowak, NIKA, Antifa Kleinparis

Während nach dem Sommer der Migration nahezu alle etablierten politischen Akteure bereitwillig mithalfen, das politische Uhrwerk wieder auf Abschottung zu stellen, tobt der Mob weiter. Animiert vom völkisch-nationalistischen Grundrauschen rotten sich gefühlte „Vollstrecker des Volkswillens“ in „Nein zum Heim“-Initiativen zusammen, verüben Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte, verwandeln sächsische Innenstädte an Montagabenden zu No-Go-Areas und rücken auf antifeministischen Großevents zusammen. Die Alternative für Deutschland ist dabei sowohl Motor als auch parteigewordener Ausdruck des gesellschaftlichen Rechtsrucks. Die Podiumsdiskussion will unter Rückgriff auf publizistisches und journalistisches Wissen sowie aus der Perspektive linksradikaler Theorie und Praxis den Blick auf die vorherrschenden gesellschaftlichen Zustände schärfen und über Möglichkeiten linker Intervention diskutieren.

Der Hamburger Publizist THOMAS EBERMANN hat seinen Frieden mit Deutschland noch immer nicht geschlossen
Der Journalist JAN NOWAK befasst sich seit vielen Jahren mit der extremen Rechten.
NATIONALISMUS IST KEINE ALTERNATIVE ist eine Mitmachkampagne gegen die Festung Europa und ihre Fans.
Die Leipziger Gruppe ANTIFA KLEINPARIS organisiert sich in einer Vernetzung antifaschistischer Gruppen in Ostdeutschland.

Im Anschluss:

Antifakongress meats Trouble in Paradise

Rap…Grime…Trap…Girl…Squad…Action ♀♀ We are those fearless ladies who exude self-confidence and help build their fellow sistas up, not tear them down ! ♀♀ Dem Motto *we put it all in the music – cause‘ music is our weapon* bleiben wir treu. „Trouble in Paradise“ will feiern und kämpfen zugleich. Denn Passion bedingt den Mut, etwas zu ändern. On the decks: mifti haram, double u cc, Juli & Looshyaw.

Plakat

Schlafplatzbörse

Für alle die in der Metropolregion Nürnberg kein Bett ihr Eigen nennen können bieten wir eine Schlafplatzbörse an. Falls ihr und eure Freund_innen einen Platz zum Übernachten sucht, schreibt uns doch bitte eine Mail mit der Anzahl der Personen an afa-kongress@riseup.net.

Wichtig: Sendet uns keine Klarnamen. Es reicht die Anzahl der Personen. Kommt am Kongress bitte zum Infopoint und ihr erhaltet dort dann weitere Infos. Bei Bedarf gibt es auch FLIT* Schlafplätze.

Antifa Kongress Bayern 2016

Auch 2016 gibt es wieder einen bayernweiten Antifa-Kongress.

Gemeinsam mit euch wollen wir mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops dem völkischen Rollback und allen mit ihm verbundenen Scheußlichkeiten auf den Grund gehen und uns überlegen, was die radikale Linke den derzeitigen Zuständen entgegensetzen kann. Weitere Schwerpunkte werden die Themen Feminismus und Kapitalismuskritik sein. Wer so viel Theorie büffelt, muss natürlich auch feiern können. Samstagabend könnt ihr die Bierflaschen scheppern lassen und das Tanzbein zu den Beats schwingen, die euch auf den Plattentellern serviert werden. Wir sehen uns in Nürnberg!  

Der Kongress wird in K4 und Projekt 31 stattfinden

kong16

Party!

Das musikalische Abendprogramm ist fix. Nach dem Abschluss-Podium entern Kobito und Image Ctrl die Stage. Das bedeutet:
zwei Rapcrews auf der Bühne, die Bande von Kobito auf Deutsch und Image Ctrl auf Englisch.

Die 3 DJs KaiKani, DJ Boogie Dan und Forster Ctrl sorgen dafür, dass die Aftershowparty garantiert nicht zu kurz gerät und jeder seine Portion vom Bass abkriegt.

Antifa-Kongresstag Bayern

Am 31. Oktober 2015 findet in München ein Antifa-Kongress-Tag statt. Geboten werden Workshops, Vorträge und Diskussionen rund um antifaschistische Theorie und Praxis. Dabei wollen wir uns zusammen mit euch unter anderem die aktuellen Entwicklungen in der bayerischen  Naziszene anschauen, uns Tipps für eine gute Demovorbereitung holen und uns etwa mit der Frage befassen was Antifa mit Feminismus zu tun hat, ob der 30. Geburtstag ein zwingender Grund zum Ausstieg sein muss und was es eigentlich mit diesem Gerede von der Antifa in der Krise auf sich hat. Die abendliche Party bietet Gelegenheit zum entspannten Plauschen, Vernetzen und gemeinsamen Feiern.

endlich!

Morgen geht es los: Der Antifa Jugenkongress öffnet, nicht nur für Jugendliche, seine Türen.

Wie angekündigt, wird es auch für Kurzentschlossene möglich sein am Kongress oder den einzelnen Veranstaltungen teilzunehmen. Als kleinen Beitrag zur Kongressfinanzierung würden wir uns über einen Unkostenbeitrag von je 3 Euro für die Abendveranstaltungen freuen. Wer Samstags auch schon tagsüber teilnehmen möchte, steuert bitte 5€ bei.

Der Kongress beginnt um 17 Uhr mit dem Auftaktplenum, auf dem ihr alles über die folgenden Tage erfahren und euch einbringen könnt. Wir freuen uns auf euch und auf einen großartigen Kongress.